The 100 best digital picture frames on amazon
The 100 best digital picture frames on amazon
The 100 best digital picture frames on amazon
The 100 best digital picture frames on amazon

Wel­chen digi­ta­len Foto­rah­men soll ich zu Weih­nach­ten 2019 ver­schen­ken?

-

Die Such­an­fra­gen bei Google nach "digi­ta­len Bil­der­rah­men" ver­zehn­fa­chen sich in der Regel gegen Ende des Jah­res.

Das bedeu­tet zwei Din­ge: Ein digi­ta­ler Bil­der­rah­men ist unver­än­dert ein groß­ar­ti­ges Weih­nachts­ge­schenk, aber da allein bei Amazon.com über hun­dert ver­schie­de­ne Model­le ange­zeigt wer­den, ist es wahr­lich nicht ein­fach, den rich­ti­gen zu fin­den.

Mit die­sem Arti­kel will ich euch hel­fen, den rich­ti­gen Bil­der­rah­men zu fin­den, den ihr euren Eltern oder Groß­el­tern - oder euch selbst - schen­ken wollt!

Für jede Grup­pe fas­se ich die wich­tigs­ten Ent­schei­dungs­kri­te­ri­en aus mei­ner Erfah­rung kurz und knapp zusam­men und emp­feh­le dann eini­ge sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­te Digi­tal­rah­men.

Ihr könnt natür­lich auch mei­nen sehr aus­führ­li­chen Arti­kel "Die ulti­ma­ti­ve 10-Pun­k­­te-Check­­lis­­te für den Kauf eines digi­ta­len Bil­der­rah­mens" durch­le­sen, aber schnel­ler geht es mit die­sem Bei­trag.

Was ist hier wohl drin?

Wel­chen Foto­rah­men soll ich mei­nen Eltern oder Groß­el­tern schen­ken?

Außer eure Eltern sind IT-Spe­zia­­lis­­ten, wür­de ich zunächst eine hohe Benut­zer­freund­lich­keit in den Vor­der­grund stel­len.

Das beinhal­tet:

  • wie die tech­ni­sche Infra­struk­tur im Hin­blick auf WiFi im Haus eurer Eltern aus­sieht
  • wie lan­ge es dau­ert, um den Rah­men zu kon­fi­gu­rie­ren
  • wie leicht Bil­der von euren Eltern selbst hin­zu­ge­fügt oder gelöscht wer­den kön­nen
  • wie leicht ihr das aus der Fer­ne machen könnt
  • ob die Bedie­nung des Rah­men eben­falls aus der Fer­ne vor­ge­nom­men wer­den kann.

Die ers­te Fra­ge, die ihr euch stel­len müsst, ist: Haben eure (Groß-) Eltern zu Hau­se einen Inter­­net-Anschluss und WLAN?

Die ver­füg­ba­re Inter­net­ge­schwin­dig­keit ist dabei weni­ger ent­schei­dend, aber es muss eine dau­er­haf­te Ver­bin­dung sein und nicht nur ein Hot­spot über das Han­dy.

Eltern ohne WLAN

Wenn eure Eltern zu Hau­se kein WLAN haben, ist es wenig ziel­füh­rend, einen WLAN-fähi­gen Bil­der­rah­men zu kau­fen. Eines der bil­li­ge­ren Model­le mit einem USB- oder SD-Kar­­ten­steck­­platz ist voll­kom­men aus­rei­chend.

Ihr soll­tet euch nur dar­über im kla­ren sein, dass ihr dann regel­mä­ßig aktua­li­sier­te USB-Sticks oder SD-Kar­­ten an eure Eltern sen­den müsst, denn nichts ist lang­wei­li­ger, als immer wie­der die glei­chen Bil­der auf dem Foto­rah­men zu sehen.

Wenn ihr nicht wollt, dass euer Weih­nachts­ge­schenk ein paar Wochen spä­ter in der Schub­la­de ver­schwin­det, führt da kein Weg her­um.

Da das Ein­le­gen einer klei­nen SD-Kar­­te auf der Rück­sei­te eines Bil­der­rah­mens für älte­re Men­schen schwie­rig sein kann, ist die Ver­wen­dung eines USB-Sticks meist ein­fa­cher, da er bes­ser zu grei­fen und weni­ger emp­find­lich ist.

Nor­ma­ler­wei­se gibt es nur einen mini­ma­len Ein­rich­tungs­auf­wand bei Nicht-WLAN-Rah­­men und daher wenig, was schief gehen kann.

Sehn­sucht schen­ken

Hier sind mei­ne Emp­feh­lun­gen für USB/SD-Bil­­der­rah­­men ohne WLAN. Der Unter­schied zwi­schen den bei­den Model­len liegt nur in der Bild­schirm­grö­ße:

Der NIX Advan­ce 10 Zoll Digi­ta­ler Bil­de­rah­men hat über ein hoch­auf­lö­sen­des 16:10 IPS-Dis­­play und einen Bewe­gungs­sen­sor, der den Rah­men aus­schal­tet, wenn sich nie­mand im Raum befin­det. Auf der Rück­sei­te befin­den sich die USB- und SD-Kar­­ten­steck­­plät­­ze und es gibt eine Fern­be­die­nung.

Der NIX Advan­ce 13-Inch Digi­ta­ler Bil­der­rah­men ist das glei­che Modell mit 13 Zoll Bild­schirm­grö­ße.

So wahn­sin­nig vie­le gute digi­ta­le Bil­der­rah­men ohne WLAN gibt es nicht, da die Tech­no­lo­gie ten­den­zi­ell in Rich­tung Cloud wan­dert.

Es gibt zwar vie­le bil­li­ge "China"-Rahmen, aber ich wür­de euch emp­feh­len, bei einer gro­ßen Mar­ke wie z.B. Nix­play zu blei­ben, da ihr damit die Sicher­heit habt, dass alles auch ver­nünf­tig funk­tio­niert. Vor allem die Soft­ware ist bei sehr bil­li­gen Rah­men oft der letz­te Schrott.

Eltern mit WLAN

Wenn das Haus eurer Eltern WiFi hat, habt ihr Glück, denn ihr habt eine grö­ße­re Aus­wahl.

Ihr könnt nicht nur IT-Sup­­port aus der Fer­ne anbie­ten (vor­aus­ge­setzt, der Rah­men ist noch mit dem WLAN-Net­z­­werk ver­bun­den!), son­dern noch wich­ti­ger ist, dass ihr die Bil­der ent­we­der direkt von eurem Han­dy oder von einem Com­pu­ter aktua­li­sie­ren könnt.

Aus eige­ner Erfah­rung kann ich euch garan­tie­ren, dass neue Fotos sofort bemerkt wer­den und für Freu­de sor­gen.

Ich wür­de emp­feh­len, dass ihr euch an Rah­men hal­tet, die auf eine Kom­mo­de oder in ein Regal gestellt wer­den kön­nen, anstatt an einer Wand mon­tiert zu wer­den, da die Hand­ha­bung ein­fa­cher ist.

Das, was man bei der Wahl eines digi­ta­len Bil­der­rah­mens beach­ten soll­te, ist das Sei­ten­ver­hält­nis des Bild­schirms. Vie­le Bil­der­rah­men haben 16:9, was mehr ein Film- als ein übli­ches Foto­for­mat ist.

Die meis­ten Han­dy­bil­der wer­den in 4:3 auf­ge­nom­men, und die Dar­stel­lung auf einem 16:9-Bildschirm führt ent­we­der zu schwar­zen Bal­ken links und rechts oder, wenn man sich für den Voll­bild­mo­dus ent­schei­det, zu einem stark zuge­schnit­te­nen Bild, bei dem rund 25% des Inhalts feh­len.

Glück­li­cher­wei­se gibt es auch 16:10-Rahmen, die Fotos deut­lich bes­ser abbil­den.

Wenn ihr Vide­os zei­gen möch­tet, ver­ge­wis­sert euch, dass euer Rah­men die­se Funk­ti­on hat. Eini­ge Bil­der­rah­men begren­zen die Video­wie­der­ga­be auf 15 Sekun­den.

Der Markt­füh­rer in die­sem Bereich ist wie­der Nix­play, und wenn man sich für einen Rah­men die­ser Fir­ma ent­schei­det, bekommt man eine gut gemach­te Soft­ware, die kei­nen gro­ßen Ein­rich­tungs­auf­wand erfor­dert.

Die Digi­tal­rah­men haben außer­dem eine Rei­he sehr schlau gemach­ter klei­ner Fea­tures (wie z.B. der Auf­stel­ler, der das Netz­ka­bel ver­deckt). Man merkt ihnen die Lie­be zum Detail an.

So wie bei nor­ma­len SD/USB Rah­men, gibt es vie­le bil­li­ge Pro­duk­te auf eBay oder Ama­zon zu kau­fen. In der Regel ist die Soft­ware Müll, und damit wird euer gut gemein­tes Weih­nachts­ge­schenk nicht lan­ge in Benut­zung blei­ben. Wie immer sind das dann am Ende die teu­ers­ten Pro­duk­te.

Mei­ne kla­re Emp­feh­lung ist der Nix­play Seed 10.1 Inch Digi­tal Wi-Fi Pho­to Frame W10B Black, der ein 16:10 IPS Dis­play hat (IPS bedeu­tet, dass die Bil­der auch von der Sei­te gut zu sehen sind).

Den Nix­play Seed gibt es in ver­schie­de­nen Grö­ßen

Die Bil­der wer­den in der Cloud gespei­chert und an den Bil­der­rah­men per Strea­ming wei­ter­ge­lei­tet. Das heißt, dass es kei­nen USB/SD Stick braucht, son­dern Bil­der draht­los direkt vom Han­dy oder PC an den Rah­men geschickt wer­den kön­nen. Das geht mit Hil­fe der Nix­play App, die es für iOS und Andro­id gibt.

An Spei­cher­platz wer­den 10GB kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestellt, das reicht nor­ma­ler­wei­se dicke aus.

Ich habe den Nix­play Rah­men in die­sem Jahr detail­liert unter die Lupe genom­men, was ihr hier nach­le­sen könnt. Und zur Ein­rich­tung gibt es ein Video von mir.

Der glei­che Rah­men in 13 Zoll ist der Nix­play Seed 13 Inch Digi­tal Wi-Fi Pho­to Frame W13B Black.

Ach­tet bei der Aus­wahl auf das Sei­ten­ver­hält­nis. Ich emp­feh­le die 4:3 oder 16:10 Vari­an­ten.

Auf Ama­zon gibt es auch eine Nix­play Sei­te mit der Gesamt­über­sicht über alle ver­schie­de­nen Rah­men­mo­del­le.

Nix­play bezahlt mich nicht, damit ich das schrei­be, aber im mitt­le­ren Seg­ment bie­tet die Fir­ma ein­fach das bes­te Preis-/Leis­­tungs­­­ver­­häl­t­­nis.

Ein wich­ti­ger Punkt: Je nach­dem wie tech­nisch ver­siert eure (Groß-) Eltern sind, macht es Sinn die Grund­ein­stel­lun­gen vor der Über­ga­be vor­zu­neh­men. Dann sind alle Updates und sons­ti­ge Ein­stel­lun­gen ein­mal durch­ge­lau­fen und es muss nur noch vor Ort das WLAN-Netz und Pass­wort ein­ge­ge­ben wer­den.

Gönnt euch selbst einen tol­len Bil­der­rah­men

Wie wäre es denn, wenn du dir selbst ein tol­les Geschenk machst?

Wenn du einen "nor­ma­len" Foto­rah­men willst, sind die obi­gen WLAN-Model­­le eine gute Wahl.

Aber wenn du auf der Suche nach etwas Exklu­si­vem bist und tol­le Fotos magst, dann kann ich dir drei wand­mon­tier­te digi­ta­le Bil­der­rah­men emp­feh­len, die du dir anse­hen soll­test.

Der FRAMEN Play­er

Der ers­te ist der FRAMEN Play­er, ein 21,5'' Bild­schirm, der in Schwarz oder Weiß erhält­lich ist. Ich habe sowohl die FRAMEN-Har­d­­wa­re als auch die FRAMEN-Sof­t­­wa­re getes­tet und es ist ein wun­der­ba­rer Foto­rah­men mit einer gut gemach­ten Sof­t­­wa­re-App.

Der Meu­ral Can­vas II ist wahr­schein­lich der am schöns­ten gestal­te­te Rah­men, und er wird mit einem optio­na­len Art-Abo gelie­fert, mit dem du nicht nur dei­ne eige­nen Bil­der, son­dern auch die der gro­ßen Meis­ter zei­gen kannst. Der Rah­men ist aus edlem Holz, und es gibt sowohl einen Bewe­gungs­sen­sor, eine Ges­ten­steue­rung und eine mobi­le App für iOS und Andro­id.

Den Meu­ral Rah­men gibt es sowohl in 21,5 und 27 Zoll Bild­schirm­grö­ße. Aller­dings hat die 27 Zoll Ver­si­on die glei­che Auf­lö­sung (1920 x 1080) wie der klei­ne­re Bru­der, was nicht gera­de Sta­te of the Art ist. Viel­leicht bringt der Her­stel­ler Net­ge­ar ja auch ein­mal eine 4K Ver­si­on auf den Markt, das wür­de der Schön­heit die­ses Rah­mens gerecht wer­den.

Der teu­ers­te, aber auch größ­te Rah­men ist Samsung's The Frame, der im Grun­de genom­men ein als Foto­rah­men getarn­ter Fern­se­her ist. Oder umge­kehrt, das hängt davon ab, was für einen selbst wich­ti­ger ist.

Es gibt ihn in einer recht beein­dru­cken­den Grö­ße von bis zu 65 Zoll und er hat eini­ge coo­le Gim­micks ein­ge­baut, wie z.B. einen elek­tro­ni­schen Pas­se­par­tout. Dane­ben ist das OLED 4K Dis­play wahr­schein­lich das Bes­te, was man heu­te kau­fen kann.

Sam­sungs The Frame

Ich habe The Frame schon mehr­fach live gese­hen, hat­te aber bis­her noch nicht die Mög­lich­keit, ihn selbst gründ­lich zu tes­ten. Ich habe in einem Forum gele­sen, dass es eini­ge Pro­ble­me mit der Soft­ware und uner­wünsch­ter Wer­bung geben soll, kann das aber nicht aus ers­ter Hand bestä­ti­gen.

Der Sam­sung The Frame ver­fügt über eine zusätz­li­che Hard­ware­kom­po­nen­te (im wesent­li­chen der Fern­seh­emp­fän­ger), die vom Frame selbst getrennt ist. Daher emp­feh­le ich, vor dem Kauf zu prü­fen, ob du den zusätz­li­chen Platz hast, die­ses Teil dezent unter­zu­brin­gen.

Alle drei Bil­der­rah­men haben lei­der einen Nach­teil.

Obwohl es toll ist, sei­ne Fotos auf einem gro­ßen Dis­play von 21,5 Zoll (FRAMEN Play­er), 21,5 und 27 Zoll (Meu­ral Can­vas II) oder bis maxi­mal 65 Zoll (Sam­sung The Frame) zu sehen, haben sie eines gemein­sam: Das Sei­ten­ver­hält­nis ihrer Bild­schir­me ist 16:9, was für uns Foto­gra­fen nicht ide­al ist.

Aber ich schät­ze, die meis­ten Leu­te wer­den es nicht ein­mal bemer­ken, wenn ein Teil der Bil­der abge­schnit­ten wird und man hat auch gar kei­ne Wahl mehr, da die Dis­­play-Her­stel­­ler kein 16:10 Sei­ten­ver­hält­nis für grö­ße­re Bild­schir­me mehr anbie­ten.

Die Do-it-your­s­­elf Vari­an­te

Wann auch immer wir frü­her unse­re Eltern frag­ten, was sie sich denn zu Weih­nach­ten wünsch­ten, war die Ant­wort immer "Etwas Selbst­ge­mach­tes von euch".

Wenn das bei euch (auch im Erwach­se­nen­al­ter) auch immer noch der Fall sein soll­te, dann seid ihr hier genau rich­tig.

Wenn ihr etwas Ein­zig­ar­ti­ges bau­en wollt, oder wenn ihr nicht viel Geld aus­ge­ben wollt, könnt ihr ein altes Dis­play von einem kaput­ten Lap­top recy­celn, dar­an einen $35 Rasp­berry Pi Mini-Com­­pu­­ter anschlie­ßen und kos­ten­lo­se Open-Source-Sof­t­­wa­re ver­wen­den, um dar­aus einen schö­nen digi­ta­len Bil­der­rah­men zu bas­teln.

Selbst­ge­macht

Um euch hier etwas Start­hil­fe zu geben, emp­feh­le ich mei­ne Arti­kel "Wie ich einen pro­fes­sio­nel­len digi­ta­len Bil­der­rah­men mit einem Rasp­berry Pi baue" und "So spielst du in weni­ger als 60 Minu­ten die Soft­ware für dei­nen digi­ta­len Bil­der­rah­men auf". Wenn ihr damit fer­tig seid, gibt es noch jede Men­ge mehr unter "Bau­an­lei­tun­gen" zu ent­de­cken.

Wel­che Wahl ihr auch immer tref­fen wer­det: Ein digi­ta­ler Bil­der­rah­men ist ein groß­ar­ti­ges Geschenk, das auch noch Jah­re spä­ter eine groß­ar­ti­ge Magie ent­fal­ten und jede Men­ge Freu­de berei­ten wird.

(Bil­der: Nix­play, FRAMEN, Sam­sung und Uns­plash)