The 100 best digital picture frames on amazon
The 100 best digital picture frames on amazon
The 100 best digital picture frames on amazon
The 100 best digital picture frames on amazon

Die FRAMEN Soft­ware Sui­te für digi­ta­le Bil­der­rah­men, Fern­se­her und Mobil­ge­rä­te

-

FRAMEN bie­tet nicht nur digi­ta­le Bil­der­rah­men an. Die für mich außer­or­dent­li­che Leis­tung des jun­gen Unter­neh­mens liegt in der Ent­wick­lung der her­stel­ler­un­ab­hän­gi­gen FRAMEN Pho­to und Play Soft­ware. Die kann sich sehen las­sen.

Der lan­ge Weg zur Ver­si­on 1.0

Man habe den Auf­wand für die Pro­gram­mie­rung der FRAMEN Foto­ver­wal­tung und -steue­rungs­soft­ware unter­schätzt sag­te mir der FRAMEN Geschäfts­füh­rer Dimi­tri Gärt­ner in unse­rem Gespräch. Über ein Jahr hat die Ent­wick­lungs­mann­schaft dar­an gear­bei­tet.

Ziel war es, die Ver­wal­tung aber auch die Steue­rung der ver­schie­de­nen Bild­ab­spiel­ge­rä­te so ein­fach und fle­xi­bel wie mög­lich zu hal­ten. Und sowohl Bil­der von Dritt­par­tei­en als auch eige­ne ein­zu­bin­den.

Das Ergeb­nis kann sich sehen las­sen. Mei­nes Wis­sens ist es aktu­ell die welt­weit ein­zi­ge, uni­ver­sell ein­setz­ba­re Soft­ware in die­sem Bereich.

Die Schnel­lig­keit und intui­ti­ve Bedie­nung ist beein­dru­ckend.

Neben den mobi­len Apps gibt es auch einen Brow­ser­zu­griff. Eine ganz wich­ti­ge Anfor­de­rung, da der Upload einer gut sor­tier­ten Bil­der­samm­lung dar­über kom­for­ta­bler als mit einer App geht.

Die FRAMEN Soft­ware Sui­te Mai 2019

Die FRAMEN Soft­ware besteht zum einen aus der FRAMEN Pho­to App für iOS und Andro­id. Sie ist kos­ten­los im App Store und über Google Play her­un­ter­zu­la­den.

FRAMEN Pho­to erlaubt die Ver­wal­tung eige­ner Fotos in Play­lis­ten, die Steue­rung der Abspiel­ge­rä­te (z.B. Bil­der­rah­men oder Tablets), sowie den Zugriff auf eine Mil­li­on kura­tier­te lizenz­freie Bil­der in hun­dert­tau­send ver­schie­de­nen Kate­go­ri­en.

Dane­ben gibt es die FRAMEN Play App, eben­falls kos­ten­los für iOS und Andro­id her­un­ter­ge­la­den wer­den kann.

FRAMEN Play macht auf jedem mobi­len Apple und Andro­id End­ge­rät einen Bil­der­rah­men, der wie­der­um von einem ande­ren Smart­pho­ne oder Desk­top gesteu­ert wer­den kann. Dadurch lässt sich bei­spiels­wei­se ein alter iPad in ein digi­ta­len Bil­der­rah­men für die Eltern umwan­deln.

Das brow­ser­ba­sier­te Pen­dant zu FRAMEN Pho­to ist der Zugang über app.framen.io.

Und mit https://framen.tv lässt sich aus jedem Desk­top oder Lap­top, egal ob Win­dows, macOS oder Linux, ein digi­ta­ler Bil­der­rah­men machen, ana­log zur FRAMEN Play App für Mobil­ge­rä­te.

Die Logik der FRAMEN Soft­ware besteht in einer Cloud-basier­­ten Daten­hal­tung. Sämt­li­che Bil­der wer­den auf Ama­zon Ser­vern in Deutsch­land gespei­chert und von dort aus an die ange­schlos­se­nen Abspiel­ge­rä­te gestreamt.

Das heißt, dass nur die Bil­der der jeweils auf­ge­ru­fe­nen Play­lis­te lokal vor­ge­hal­ten wer­den.

Die Abspiel­ge­rä­te wie digi­ta­le Bil­der­rah­men oder Fern­se­her kön­nen von allen mit einem Account ver­bun­de­nen Gerä­ten ange­steu­ert wer­den und alle Ände­run­gen ste­hen sofort auf allen Gerä­ten zur Ver­fü­gung.

Die FRAMEN Soft­ware ist kom­plett her­stel­ler­un­ab­hän­gig kon­zi­piert. Man muss sich kei­nen FRAMEN Play­er (der phy­si­sche Bil­der­rah­men nicht die App) kau­fen, um die Soft­ware nut­zen zu kön­nen.

Eine beein­dru­cken­de Leis­tung.

Das zeigt auch sehr deut­lich, dass FRAMEN sich nicht haupt­säch­lich als Har­d­­wa­re-Her­stel­­ler sieht, son­dern eine Visi­on hat, die auf das Manage­ment von visu­el­len Inhal­ten abzielt.

Funk­ti­ons­um­fang der FRAMEN Pho­to App

Die Bedie­nung der App ist wei­test­ge­hend intui­tiv und benö­tigt wenig Erklä­rung. Auch ist das Inter­face zwi­schen der App und der Brow­ser­ver­si­on fast iden­tisch und man fin­det sich in bei­den Wel­ten schnell zurecht.

Beim ers­ten Auf­ruf der App ist eine Regis­trie­rung mit Email und Pass­wort erfor­der­lich.

Am unte­ren Bild­schirm­rand fin­den sich nach dem Ein­log­gen fünf Icons.

Das Home Icon erlaubt den Zugriff auf kura­tier­te Play­lis­ten mit Bil­dern auf unter­schied­li­chen Kate­go­ri­en. Zwar gibt es hun­dert­tau­send Kate­go­ri­en, sie sind aber aktu­ell nur mit weni­gen Bil­dern gefüllt. Das soll in Zukunft deut­lich aus­ge­baut wer­den, aber für den Anfang ist es durch­aus brauch­bar.

Die Lupe hilft beim Stö­bern durch wei­te­re kura­tier­te Play­lis­ten.

Das mitt­le­re Plus Zei­chen gewährt Zugriff auf die auf dem Smart­pho­ne gespei­cher­ten Bil­der, damit man sie schnell zur eige­nen Play­list hin­zu­fü­gen kann.

Das Plus Moni­tor Icon erlaubt die Steue­rung sämt­li­cher ange­schlos­se­nen Moni­to­re. Ein neu­er Moni­tor lässt sich kom­for­ta­bel durch den Scan der QR Codes des Abspiel­ge­rä­tes ver­bin­den. Alter­na­tiv kann man einen Code ein­ge­ben.

In der Pro­fil­an­sicht las­sen sich die eige­nen Play­lis­ten ver­wal­ten und das Abspie­len steu­ern. Nach zwei Minu­ten hat man den Dreh raus.

Mit einem kos­ten­lo­sen Account kön­nen aktu­ell 10 Play­er ver­bun­den wer­den und rund 1000 eige­ne Bil­der (2 GB) hoch­ge­la­den wer­den.

Die FRAMEN Play App erlaubt es, jedes iOS/Android Mobil­ge­rät als Abspiel­ge­rät zu nut­zen. Man kann also über ein iPho­ne oder Andro­id Han­dy sowohl ande­re Moni­to­re steu­ern als sich selbst als Abspiel­ge­rät anbie­ten.

Eine genia­le Logik. Dazu muss man ledig­lich den in FRAMEN Play ange­zeig­ten QR Code mit der FRAMEN Pho­to App scan­nen und schon ist man ver­bun­den.

Solid as a rock

Die Sta­bi­li­tät der Ver­bin­dung mit der FRAMEN Play ist beein­dru­ckend. Die letz­te Ver­bin­dung wird sofort auto­ma­tisch wie­der auf­ge­baut, selbst wenn das Abspiel­ge­rät in den Ruhe­zu­stand ver­setzt oder sogar aus­ge­schal­tet war.

Das heißt zum Bei­spiel bei einem iPad, dass man zwi­schen­durch ande­re Apps auf­ru­fen kann. Will man dann das Tablet wie­der als Bil­der­rah­men nut­zen, genügt der Auf­ruf der FRAMEN Play. Ohne wei­te­re Ein­stel­lun­gen wird die Bil­der­show dort wei­ter­lau­fen, wo man zuvor umge­schal­tet hat­te.

Genau­so kann man den iPad in den Ruhe­zu­stand ver­set­zen und nach dem Auf­wa­chen, wer­den die Fotos wei­ter ange­zeigt.

Der glei­che Kom­fort ergibt sich auch bei dem Abspie­len über einen Brow­ser auf einem Com­pu­ter. Selbst nach einem Neu­start wird das Abspie­len der Bil­der auto­ma­tisch unter der Brow­ser­adres­se https://framen.tv fort­ge­führt.

In der Steue­rungs­soft­ware FRAMEN Pho­to wird sofort "off­line" ange­zeigt, wenn das Abspie­len aus irgend­ei­nem Grund unter­bro­chen wird. Man hat damit zu jedem Zeit­punkt eine Kon­trol­le, ob das Abspiel­ge­rät aktiv ist.

Mei­ne Wunsch­lis­te für die Ver­si­on 2.0

Wenn mir etwas für die nächs­te Ver­si­on der FRAMEN Soft­ware wün­schen dürf­te, dann wür­de ich drei Punk­te nen­nen.

Der ers­te Punkt betrifft die Bild­über­gän­ge. Die sind heu­te auf dem FRAMEN Rah­men als Schwarz­über­gang und bei Fern­se­hern, Com­pu­tern oder Mobil­ge­rä­ten auf ein­fa­chen (har­ten) Über­gang ein­ge­stellt.

Wer mei­nen Arti­kel "So erstellst du pro­fes­sio­nel­le Über­blen­dun­gen auf dei­nem digi­ta­len Bil­der­rah­men" gele­sen hat, kennt mei­ne Vor­lie­be für eine rela­tiv lang­ge­zo­ge­ne Kreuz­über­blen­dung. Es wäre daher schön, in FRAMEN Pho­to ver­schie­de­ne Über­blend­ar­ten ein­stel­len zu kön­nen.

Der zwei­te Punkt betrifft die Aus­wahl von Play­lis­ten. Hier ist aktu­ell nur eine Play­lis­te anwähl­bar. Hier wäre eine Mehr­fach­aus­wahl wich­tig. Auch wenn mir das Play­list Kon­zept sehr gut gefällt, ist es im All­tags­be­trieb aus mei­ner Sicht vor­teil­haf­ter, aus einem gro­ßen Fun­dus Fotos abzu­spie­len.

Und auch der drit­te Punkt geht in eine ähn­li­che Rich­tung: Das Abspie­len der Play­lis­ten erfolgt heu­te in der Rei­hen­fol­ge der Bil­der. Hier soll­te unbe­dingt eine Zufalls­aus­wahl ("Shuf­f­le Play") ein­stell­bar sein.

Fazit

Es ist beein­dru­ckend, wie rund die FRAMEN Soft­ware auf den unter­schied­lichs­ten Gerä­ten läuft. Ver­gleich­ba­res habe ich weder bei Sam­sung, Memen­to oder Meu­ral gese­hen.

Damit hat FRAMEN die Basis für ein her­stel­ler­über­grei­fen­des Abspiel­sys­tem für visu­el­len Con­tent gelegt.

Aktu­ell sind die FRAMEN Apps noch kos­ten­los im App Store und bei Google Play ver­füg­bar. Aber selbst wenn sie spä­ter ein paar Euro kos­ten wür­den, wären sie das mehr als wert.

Es dürf­te sich für vie­le Bil­­der­rah­­men- oder Fern­seh­her­stel­ler nicht loh­nen, eine eige­ne Soft­ware für die Foto­ab­spiel­funk­ti­on auf ihren Gerä­ten zu schrei­ben, und sie wären bes­ser bera­ten, die FRAMEN Soft­ware zu lizen­zie­ren.

Die wenigs­ten Hard­ware Her­stel­ler beherr­schen Soft­ware, und sie könn­ten dadurch einen hohen Mehr­wert für ihre Pro­duk­te schaf­fen.

Das wie­der­um wür­de auch die Wirt­schaft­lich­keit für eine "Spo­ti­fy für Bil­der" Platt­form erhö­hen, was der gesam­ten Bran­che gut tun wür­de.

(Fotos: Copy­right Framen GmbH)